Jahrgang 5 der GHS nimmt erfolgreich am Völkerballturnier teil

13.03.2024

 Am 13. März 2024 fand in der Großsporthalle Alsfeld ein aufregendes Völkerballturnier statt, an dem Schulen aus der Region teilnahmen. Unter den enthusiastischen Teilnehmern befand sich auch der Jahrgang 5 der Gerhart-Hauptmann-Schule Alsfeld.

 Das Turnier lockte Schulen wie die ASS Alsfeld, die Vogelsbergschule Schotten, die IGS Schlitzerland und die Gesamtschule Mücke an, die alle mit voller Energie und Teamgeist antraten. Die Kinder genossen den Wettbewerb und zeigten großen Einsatz.

Besonders interessant waren die neuen Regeln, die dem Turnier eine frische Dynamik verliehen. Trotz der starken Anstrengungen und des großen Engagements landete die Gerhart-Hauptmann-Schule Alsfeld dieses Jahr auf dem 6. Platz von insgesamt 8 Plätzen. Die Spiele waren hart umkämpft, und leider mussten die meisten Spiele knapp verloren gegeben werden.

Dennoch bewiesen die Schülerinnen und Schüler der Gerhart-Hauptmann-Schule Alsfeld beeindruckende Sportsgeist und Fairness. Das Turnier war nicht nur ein sportliches Ereignis, sondern auch eine Gelegenheit für die Kinder, wertvolle Teamerfahrungen zu sammeln und ihre sozialen Fähigkeiten zu stärken. Die Organisatoren und Lehrkräfte lobten das Engagement und den Enthusiasmus der Teilnehmer und freuen sich bereits auf weitere spannende sportliche Veranstaltungen in der Zukunft.


Klasse 6a fährt nach Sylt

04.03.-09.03.2024

 

Die Klasse 6a fuhr vom 04.03.2024–09.03.2024 auf Klassenfahrt nach Sylt. Am Anreisetag wurden die Koffer, nach einer langen Zugfahrt mit dem ICE, schnell in die Zimmer gestellt und es ging sofort zum Abendessen. Bei Abenddämmerung gab es eine Nachtwanderung zum Strand. Am nächsten Morgen ging es zunächst mit dem Linienbus nach Hörnum. Dort nahm die Klasse trotz starken Windes an einer Wattwanderung teil, bei welcher ein Schweinswal entdeckt wurde. Die Wattwanderung war ein großer Spaß und die Kinder haben einiges gelernt! Danach wurden im Edeka ein paar Snacks gekauft und es ging zurück in die Jugendherberge. Dort wartete schon ein leckeres Abendessen. Am nächsten Tag wurde bei durchwachsenem Wetter am Strand gespielt. Es wurden Muscheln gesammelt und die hohen Wellen bestaunt. Am Donnerstag wanderte die Klasse 6a am Strand entlang Richtung Westerland. In Westerland hatten die Kinder genügend Zeit, um zu shoppen. Anschließend gab es einen kurzen Zwischenstopp bei Mc Donalds. Danach ging es am Strand entlang zurück in die Jugendherberge. Die Kinder hatten bis zum Abend freie Spielzeit und spielten Tischtennis und Fußball. Da die Deutsche Bahn von Donnerstag bis Freitag gestreikt hat, durfte die Klasse 6a einen Tag länger bleiben. Am Freitag war das Wetter morgens so gut, dass ausgiebig am Strand gespielt werden konnte. Es wurden Sandburgen gebaut, die Kinder haben sich gegenseitig eingebuddelt und Muscheln gesammelt. Bei strahlendem Sonnenschein konnten der Strand und das Meer genossen werden. Am Nachmittag wurde am Spielplatz gespielt und die freie Spielzeit in der Sonne ausgenutzt. Es war eine erlebnisreiche Woche, an die sich alle sehr gerne zurück erinnern!


GHS-Schüler säen Tomatenpflanzen

07.03.2024

Schon seit einigen Jahren organisiert der Obst- und Gartenbauverein 1895

Alsfeld einen Aussaat-Workshop für Schüler*innen der Gerhart-Hauptmann-Schule.

Unter Anleitung von Carina Ditschler (Kinder- und Jugendbeauftragte des

OGV Alsfeld), wurden den 14 Kindern an sechs Stationen gezeigt, wie die

Anzucht von Tomatenpflanzen gelingt.

Es ist wichtig, dass Kinder lernen, wie aus winzigen Samen, kleine

Tomatenpflanzen mit grünen Blättern entstehen und sich später im Sommer

bis zu zwei Meter hohe umfangreiche Pflanzen mit schmackhaften Früchten

daraus entwickeln. Schon im letzten Jahr wurden über 200 Pflanzen von

den Kindern der GHS gesät und gezogen und brachten im Sommer reichliche

Ernte. Die Kinder können sehen, dass man mit einfachen Mitteln, etwas

Geduld und Pflege schmackhaftes Gemüse im eigenen Garten oder auf dem

eigenen Balkon ernten kann. Im April werden die Schüler*innen die gekeimten Pflänzchen dann unter Anleitung pikieren.

Beim OGV-Pflanzenflohmarkt am 02. Mai 2024 von 17.00 bis 19.00 Uhr im

Bürgergarten in der Volkmarstraße werden die Tomaten-Pflänzchen zu Gunsten

der GHS angeboten. In diesem Jahr sind es folgende Tomaten-Sorten:

Purple Smaragd, Kasachstan Rubin und Pernau Orange (dunkle Sorten),

Artisan Blush Tiger (gelbe Sorte) Gardener`s Delight, San Marzano,

Cotoluto Fiorentino und Schwarzer Prinz. Der OGV Alsfeld würde sich

freuen, wenn viele Gartenfreunde*innen zum Pflanzenflohmarkt am

Donnerstag, den 02. Mai von 17.00 - 19.00 Uhr kommen würden. Nähere Infos

auch auf der Homepage des OGV unter: ogv-alsfeld.de


Besuch bei der freiwilligen Feuerwehr

06.03.2024

Wir, die 3. Klassen der Gerhart-Hauptmann-Schule, waren am 06.03.2024 mit unseren Klassenlehrerinnen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Alsfeld zu Besuch. Als wir angekommen sind, wurden wir in fünf Gruppen eingeteilt, da es fünf Stationen gab.

An einer Station wurde uns erklärt, was die Feuerwehr alles bei einem Einsatz braucht.

Bei einer anderen Station konnten wir einen Notruf melden.

Es wurde uns auch noch erklärt, wie man sich bei einem Brand verhalten soll.

Bei einer anderen Station haben wir Spiele gespielt und durften Schläuche ausrollen.

Am Ende ist noch ein Feuerwehrmann mit Sirene aus der Feuerwehrgarage gefahren.

Als Geschenk gab es für alle Kinder noch eine Überraschungstüte.

Der Tag bei der Feuerwehr war sehr cool.

Geschrieben von Mia und Magdalena, Klasse 3c


Eisbären for future

01.03.2024

Am Freitag, den 01.03.2024 war globaler Klimastreik, unterstützt durch die SchülerInnen und Studierenden der Bewegung Fridays for Future, die sich auf der ganzen Welt für Klimaschutz einsetzt.

Dass Klimawandel und Umweltschutz auch Themen sind, die bereits die Kleinsten unter uns mobilisieren, zeigten die Kinder der Klasse 1c der Gerhart-Hauptmann-Schule in Alsfeld. Mit fröhlichen und fest entschlossenen Gesichtern starteten die Erstklässler am vergangenen Freitag in aller Frühe hochmotiviert in Richtung Goethepark. Dort galt es, einen 2,5 km langen Spendenlauf, den „Eisbärenlauf“, zu absolvieren.

Der Veranstalter „LAUF WEITER“, Deutschlands größte Plattform für virtuelle Läufe, hat ihre Eisbären-Patenschaft beim WWF verlängert und möchte mit dem Lauf darauf aufmerksam machen, dass die Lebensgrundlage der Eisbären durch den Klimawandel stark bedroht wird. Durch den drastischen Rückgang des Meereises könnten diese bis Ende des Jahrhunderts nahezu vollständig ausgestorben sein.

Da das Maskottchen der 1c ein Eisbär ist und in dieser Woche internationaler Eisbärentag war, waren die Kinder sofort Feuer und Flamme und konnten es kaum noch erwarten, ihren Beitrag am 01.03.2024 zum Schutze der Eisbären zu leisten.

Pro gelaufenem Kilometer eines jeden Teilnehmers spendet „LAUF WEITER“ einen kleinen Betrag an die Umweltorganisation WWF. Das Geld fließt unter anderem in die Finanzierung und den Aufbau spezieller Eisbärpatrouillen oder in die Öffentlichkeitsarbeit zum Klimaschutz.

Die Kinder liefen für die Eisbären um die Wette und erreichten überglücklich und mit roten Bäckchen nach Ende des Laufs stolz ihre Schule.

Für den Rest des Tages wurden die Themen Klimawandel und Umweltschutz in der Klasse heiß diskutiert und die Meinungen der Kinder waren eindeutig, wie folgende Beispiele zeigen:

 

Emma (7 Jahre): „Die Eisbären können sich ja nicht selbst verteidigen, darum mache ich das. Die Menschen, die nach uns leben, sollen ja auch noch Eisbären haben.“

 

Jonas (6 Jahre): „Ich gehe in die Eisbärenklasse und mag Eisbären einfach. Sie sehen schön aus. Ich möchte sie schützen. Wenn die Umwelt noch weiter verschmutzt wird, sterben die Menschen irgendwann und das finde ich blöd.“

 

Katharina (7 Jahre): „Wir Menschen machen, dass es immer wärmer wird und das ist nicht gut, denn dann gibt es irgendwann keinen mehr.“

 

Jonathan (7 Jahre) konnte so viel zum Thema Klimawandel und seine Ursachen erzählen, dass die ganze Klasse gebannt zuhörte.

 

All das zeigt, dass das Klimabewusstsein bei Kindern vermutlich noch nie so hoch war wie in den letzten Jahren. Für die Eisbären der 1c steht jedenfalls fest, dass sie nächstes Jahr wieder beim Eisbärenlauf dabei sein werden und darüber hinaus in ihrem Alltag versuchen, die Erde zu schützen.

 

Klasse 6b gewinnt traditionelles Völkerballturnier

12.02.2024

 Am Rosenmontag fand das traditionelle Völkerballturnier der Förderstufe statt, an dem alle 5. und. 6 Klassen teilnahmen.

Nach einer gespielten Vorrunde im Modus „Jeder gegen Jeden“ sicherten sich die beiden 6. Klassen den Finaleinzug. Im kleinen Finale um Platz 3 setzte sich die Klasse 5b gegen die Klasse 5a durch.

In einem hart umkämpften Finalspiel um Platz 1 unterlag die Klasse 6a am Ende mit einem knappen Ergebnis der Klasse 6b

Das Organisationsteam lobte das faire sportliche Verhalten aller Spielerinnen und Spielern in den packenden und spannenden Spielen.

Abschließend ließen alle Klassen den Tag noch mit Kreppeln und Faschingsmusik ausklingen.

 


Sportliche Tradition zu den Halbjahreszeugnissen

02.02.2024

Zum Ende des 1. Halbjahres fand am Freitag vor der Zeugnisausgabe wieder das legendäre Basketball-Duell „Schüler gegen Lehrer“ an der GHS Alsfeld statt. Während die Schülermannschaft der Jahrgänge 5 & 6 seit einem halben Jahr im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts von Hr. Kaplan gezielt darauf vorbereitet wurde, hoffte die Lehrermannschaft verstärkt auf Glückskörbe. In der 1. Halbzeit spielten sich die Lehrkräfte tatsächlich einen kleinen Vorsprung heraus. Während der Pause führte die Tanz-AG ihren extra für dieses Sportereignis einstudierten Tanz auf, den sie unter Leitung von Fr. Priemer einstudiert hatten und ohne Zugabe nicht das Spielfeld verlassen durften. Nach dieser kurzen Verschnaufpause hatten beide Teams wieder Kräfte gesammelt und so griffen die Schüler zügig an. Fr. Hildenbrand und Hr. Mühlbach, unser ehemaliger Hausverwalter, heizten mit ihrer Musik die Spieler und die Schulgemeinde ordentlich ein. Schließlich gelang es der Schülermannschaft bis zur letzten Minute auf ein Unentschieden von 20:20 aufzuholen.

 

Für das Schülerteam spielten: A. Hasse, M. Saalah, J. Reitschuh, R. Velchev, Y. Kolisnyk, D. & C. Kruppke, M. Probst, Z. Khalili, T. Zielke, L. Krippner, M. Götze, L. Kutzner, P. Schrödl, M. Makarov, L. Kaschub (Schiedsrichter)

 

Die Lehrermannschaft bestand aus: Hr. Müller, Hr. Kaplan, Fr. Stock, Fr. Gabler, Hr. Mülot, Hr. Gleim und Hr. Klingel.


Unser neues Spielehäuschen wurde eingeweiht

18.12.2023

 „Glück darf hinein, Sorgen schicken wir fort.

Dieses Haus soll werden euer neuer Lieblingsort!

Es soll euch schnell zur Heimat werden,

zum schönsten Platz für euch auf Erden.“

 Mit diesem schönen Spruch, gesprochen von unserer Schulelternbeiratsvorsitzenden Frau Ochs und Frau Knell, 1. Vorsitzende des Fördervereins, wurde am 18. Dezember 2023 das neue Spielehäuschen eingeweiht und an die Kinder der GHS übergeben. Dieses wurde von Herrn Pierre Soth, einem regionalen Künstler, entworfen und direkt vor Ort zusammengebaut.

Nachdem Herr Müller noch den letzten Nagel eingeschlagen hatte, steht es nun den Kindern in den Hofpausen zur Verfügung.

Besonderer Dank für die finanzielle Unterstützung gilt dem Elternbeirat und dem Förderverein „Lichtblick“.

 


Schüler beglücken Senioren mit Weihnachtspost

05.12. + 06.12.23

Mit vorweihnachtlichen Events, die von emotionalen Begegnungen zwischen der jungen und älteren Generation geprägt waren, hat das Haus Stephanus bestehende Kooperationen mit der Alsfelder Gerhart-Hauptmann-Schule und der Brüder-Grimm-Schule mit neuem Leben erfüllt.

 

Gemeinsam mit Pädagoginnen beider Schulen sowie ehrenamtlich tätigen Müttern brachte das Team des Betreuungsdienstes des heimat- und kulturverbundenen Alsfelder Alten- und Pflegeheimes in den zurückliegenden Tagen nicht nur Kinderaugen, sondern auch die Augen von Senioren zum Leuchten. „Weihnachten ist neben Ostern nicht nur das wichtigste Fest im Christentum, sondern bietet schon vor Heiligabend wunderbare Möglichkeiten, Rituale zu pflegen, Wissen, Erfahrungen und Geschichten zu teilen und gleichzeitig die Gemeinschaft zu stärken“, sagte Minh Luis, Leiterin des Betreuungsdienstes des Hauses Stephanus anlässlich der jüngsten Aktionen und Projekte.

 

Ehrenamtliche Mütter in Weihnachtsbäckerei

Zu den Dezember-Highlights gehörte der Nikolaustag, der einen Tag zuvor von ehrenamtlich tätigen Elternteilen unterstützt wurde. Die Vorfreude und Lust aufs gemeinsame Plätzchenbacken mit dem Betreuungsteam des Hauses Stephanus hatte Katharina Schmidt, Klassenlehrerin der Klasse 2b der Gerhart-Hauptmann-Schule, auf die Kinder sowie fünf tatkräftige Mütter von Kindern ihrer Klasse übertragen. Diese brachten auf den Wohnbereich neben angesagten Plätzchenformen und Materialien vor allem viel gute Laune mit und kreierten in der Weihnachtsbäckerei des Seniorenheims süße und schmackhafte Leckereien.

 

Bewohner dankbar und gerührt

Der darauffolgende Nikolaustag selbst wurde neben der Klasse 2b von der Klasse 6b gestaltet. Rund 40 Schülerinnen und Schüler rückten im Haus Stephanus an. „Die Vorfreude und Aufregung stand an diesem Morgen allen ins Gesicht geschrieben“, so die beiden Klassenlehrerinnen Katharina Schmidt (2b) und Vanessa Stock (6b), die zugleich Verantwortliche des gemeinsam mit dem Haus Stephanus initiierten generationsübergreifenden Projekts LeseSpaß sind. Gemeinsam gestalteten die engagierten Klassenlehrerinnen diesmal mit ihren beiden Klassen für die Seniorinnen und Senioren ein unterhaltsames Kurzprogramm, das zum Innehalten und Mitsingen animierte.

 

Sogar der Nikolaus sang kräftig mit

Selbst verfasste und vorgetragene Gedichte der Schülerinnen und Schüler ließen selbst den wichtigsten Gast des Tages, Bischof Myra, staunen. Der sang bei den vorweihnachtlich ausgewählten Liedtexten kräftig mit. Nachdem Schülerinnen und Schüler der Klasse 2b ein Gedicht zum Thema „Schenken“ vorgetragen hatten, gab’s von den beiden Klassen kleine Geschenke an die Senioren in Form von Weihnachtsbriefen und Weihnachtskarten.

 

Bewohner dankbar und gerührt

Die Bewohner waren gerührt und dankbar für den Besuch und die selbstgeschrieben Weihnachtskarten. Sie sangen mit, klatschten Beifall und erinnerten sich in diesen schönen Momenten an ihre eigene Kindheit, an ihre Familie, an ihre Freunde. Dabei spürten sie, wie die Musik und die Worte ihr Herz berührten und ihre Seele erwärmten.

 

Momente, die es nirgendwo zu kaufen gibt

„Das sind Momente, die es nirgendwo zu kaufen gibt und die uns alle umso mehr verzaubern“, machte Minh Luis deutlich. Sie dankte den Schülern und ihren Klassenleiterinnen für ihren Besuch und dem Bischof von Myra für die wunderbare Darbietung. Natürlich hatten das Betreuungsdienst-Team und Bischof von Myra noch eine Überraschung für die Lesepaten und ihre Klassenlehrerinnen parat – selbst gebackene Plätzchen, Nikolausschokolade, Mandarinen und wärmenden Kakao.

 

Bischof Myra dicht umringt

Auf die Übergabe der kleinen Geschenke durch den Nikolaus reagierten die Schülerinnen und Schüler mit Freude und Dankbarkeit. Begeistert ließen sie sich mit Bischof Myra fotografieren und bedankten sich bei den Bewohnern und dem Betreuungsdienst-Team für das tolle Gemeinschaftserlebnis. Während die beiden Schulkassen auf dem Weg zurück in die Schule sicher noch viel zu erzählen hatten, statteten Bischof Myra und die Betreuungsdienstleiterin auf den Zimmern gebliebenen Bewohnerinnen und Bewohnern einen Überraschungsbesuch ab – natürlich hatte der Nikolaus auch hier eine kleine Gabe dabei.

 

Adventsgottesdienst und „Marktplatz“-Konzert

Zwei Tage vor dem Anzünden der dritten Kerze auf dem Adventskranz wurden die Seniorinnen und Senioren auf das bevorstehende Fest der Liebe und Familie mit einem Adventsgottesdienst von Pfarrer Horst Nold (Evangelische Kirchengemeinde Alsfeld) und einem weihnachtlichen Konzertprogramm eingestimmt. Am „Marktplatz“, der ein stimmungsvolles Ambiente bietenden Event-Location des Hauses Stephanus, gaben der Schulchor der Klasse 3a der Gerhart-Hauptmann-Schule unter Leitung von Evelyn Köhl und der Grundstufenklasse der Brüder-Grimm-Schule Alsfeld unter Leitung von Anna Lotz ein einfühlsames Konzert mit viel Flair, das die Sonne im Herzen der Senioren aufgehen ließ. Auch hier bedankte sich das Betreuungs-Team des Hauses Stephanus für den Auftritt mit kleinen Aufmerksamkeiten für Lehrer und Schüler.


Lia Lhamo Borsch gewinnt Vorlesewettbewerb

Am vergangenen Freitag versammelten sich alle Fünft – und Sechstklässler der Förderstufe in der Aula, um den Klassensieger*innen bei ihren Buchvorstellungen und Lesungen fest die Daumen zu drücken.

Nachdem Schulleiter Angelo Müller alle Anwesenden herzlich begrüßte, lasen zu Beginn die Klassensiegerinnen und Klassensieger Leon Rupp (6a), Mina Maden (6b), Lena Marie Euler (6a) und Lia Lhamo Borsch (6b) ihre selbst ausgewählten und vorbereiteten Abschnitte aus ihren eigenen Büchern vor. Anschließend wurde der Fremdtext vorgestellt. In diesem Jahr stammte dieser aus dem Roman „Wie man seine Lehrer erzieht“ und erzählt von einem Jungen namens Theo, der sich verschiedene Mutproben und lustige Wettideen für den Unterricht überlegt, um endlich wieder Spaß in der Schule zu haben.

Die Jury bestehend aus dem Schulleiter Angelo Müller und der Lehrerin Katharina Schmidt wurde ergänzt durch Laura Moderow (Buchhandlung Lesenswert) sowie der angereisten Lehrerin Frau Gabler, die sich aktuell noch in Elternzeit befindet.

Nach längerer Beratung verkündete die Jury schließlich das knappe Ergebnis und Lia Lhamo Bosch wurde zur Schulsiegerin gekürt.

 


2. Klässler testen ihre Fitness

29.11.23

 Am vergangenen Mittwoch durften alle Kinder der 2. Klasse an einem „Fitness-Check“ teilnehmen. Organisiert, durchgeführt und angeleitet wurde diese Aktion vom Alsfelder Sportclub 96, federführend von Hr. Falk und seinem 3- köpfigen Team.

Die Kinder konnten an verschiedenen Stationen in unserer Turnhalle in zwei Gruppen springen, werfen, balancieren und einen Staffellauf absolvieren. So haben sie durch verschiedene Übungen Fähigkeiten zum Erhalt und zur Verbesserung der motorischen Fitness erworben.

Die Zweitklässler hatten großen Spaß und konnten an diesem Tag ihr sportliches Können und ihren großen Ehrgeiz unter Beweis stellen. Alle Interessierten lädt der ASC 96 nun zu einem Schnuppertraining in der Großsporthalle ein.


Tag der offenen Förderstufe

24.11.2023

Am Freitag, dem 24.11.2023 fand an unserer Schule der „Tag der offenen Förderstufe“ statt. Herr Müller begrüßte dazu alle interessierten Kinder und Eltern mit dem neuen Schul-Imagefilm, der ab sofort auf der Schulhomepage www.ghs-alsfeld.de zu finden ist. Während die Kinder bei einer Schulrallye die neuen Räumlichkeiten, neue Fächer und unsere Lehrkräfte kennen lernten, erhielten die Eltern nähere Informationen zur Förderstufe. Unterstützung bei der Schulrallye bekamen die (noch) Viertklässler von den Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgängen 5 und 6 der GHS. Sie fungierten als Paten und gaben Tipps um die kniffeligen Fragen und Aufgaben der Rallye zu lösen.

Die Eltern nahmen unterdessen in Gruppen an einem Schulrundgang mit Herrn Müller und Frau Schomber teil. Hier stellte sich auch Herr Mülot vom zuständigen Beratungs- und Förderzentrum vor. Der Ausklang des bunten Nachmittags fand im Speisesaal statt. Hier wurde den Kindern und Eltern Kaffee, Kuchen, Würstchen und Getränke in einer gemütlichen Atmosphäre angeboten.

Sollten auch Sie Interesse für Ihr Kind an dem Besuch unserer Förderstufe haben oder sich weitere Fragen ergeben haben, so kontaktieren Sie uns gerne über die Kontaktdaten, die Sie auf unserer Schulhomepage finden.

 


Förderstufe besucht theater in Giessen

22.11.2023

Am 22.11.23 fuhren die 5. und 6. Jahrgänge der Förderstufe der Gerhart-Hauptmann-Schule mit dem Zug nach Gießen und besuchten das Theaterstück „Trau dich!“

Vor dem Hintergrund sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen inszenierte die Theatergruppe mit vier SchauspielerInnen ein Stück, dessen klare Botschaft lautete: Trau dich „Nein!“ zu sagen und verTrau dich jemandem an!

Rund um die Geschichte des Mädchens Alina, welches vom eigenen Schwager unsittliche Berührungen ertragen musste, wurde den Kindern auf altersgerechte Weise vermittelt, wie eigene Grenzen zu wahren sind und auf welchem Weg Hilfe zu bekommen ist. In Vorbereitung auf den Theaterbesuch wurde eine Fortbildung besucht und die Eltern über eine Online – Veranstaltung informiert. Das anschließende Vorgespräch stimmte die Kinder auf die Thematik ein. So konnten die Schülerinnen und Schülern den verschiedenen Charakteren gut folgen. Das Stück zeigte auf, was dem Mädchen Alina passierte und wie zunächst ihr niemand glaubte, dass eine Person aus ihrem direkten Umfeld zu solchen Taten in der Lage sei. Aber sie „traute sich“, anderen Personen von ihrem Schicksal zu erzählen und somit konnte ihr geholfen werden, den Tatbestand eines sexuellen Übergriffs zu verarbeiten.

Trotz der ernsthaften Thematik hatten die Schülerinnen und Schüler der GHS einen gelungenen Schulausflug und viel Spaß bei der gemeinsamen Zugfahrt.


Impressionen Vorlesetag an der GHS

17.11.2023


6 Bäume für Alsfeld

13.11.23

Am 13.11.2023 haben 18 SchülerInnen der Gerhart-Hauptmann-Schule, die als Umweltschule zertifiziert ist, gemeinsam mit den Lehrkräften Markus Wand und Michaela Hörr in Zusammenarbeit mit der Stadt Alsfeld den diesjährigen Baum des Jahres „Die Moorbirke“ im Goethepark gepflanzt.

Dabei wurden sie tatkräftig durch die Mitarbeitenden der Stadt Alsfeld Herrn Krug, Herrn Lemmer und Herrn May unterstützt.

Es wurde geschaufelt, Pfosten wurden in den Boden gerammt und Bäume eingegraben. Trotz des Regenwetters waren alle Kinder engagiert bei der Sache und sind mit dem Gedanken, etwas Gutes für die Umwelt getan zu haben, wieder in die Schule zurückgekehrt. Dabei kam die Frage auf, wann die nächsten Bäume eingepflanzt werden. Wenn das mal keine gute Voraussetzung für die Pflanzaktion im nächsten Jahr ist!

 


Praxistage der Jahrgänge 5 und 6

2. und 3.11.2023

Nach längerer (Corona)- Pause fanden dieses Schuljahr wieder unsere Praxistage der Förderstufe zu unterschiedlichen Schwerpunkten statt.

Die Klasse 5a beschäftigte sich mit dem Themenbereich Knigge („Benimm ist in“). An zwei darauffolgenden Tagen befasste man sich mit den Schwerpunkten „Gutes Benehmen im Alltag und am Tisch“.

Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten gemeinsam, was gutes Benehmen ist und sollten dies anschließend in einem Praxistest in der Stadt mithilfe unterschiedlicher Aufgaben in die Tat umsetzen. Eine Befragung der Schülerinnen und Schüler von Passanten in der Stadt gab ebenfalls Aufschluss darüber, was die Menschen über die Jugend und ihr Benehmen heutzutage denken.

Im Anschluss erprobten sie mit Lehrerin Vanessa Stock in verschiedenen Rollen unterschiedliche Verhaltensweisen und mussten diese kritisch hinterfragen und reflektieren.

Am zweiten Praxistag beschäftigte sich die Lerngruppe intensiv mit dem Verhalten bei Tisch und im Restaurant. Der sich anschließende Praxistest im Restaurant war für viele Schülerinnen und Schüler das abschließende Highlight zum Thema Knigge.

Der Themenschwerpunkt „Handwerk“ wurde mit der Klasse 6b und Lehrer Markus Wand in die Tat umgesetzt. Die Lerngruppe lernte am ersten Tag neben den verschiedenen Holzarten auch unterschiedliche Maschinen kennen, die sie teilweise selbst ausprobieren durften. So konnten die Schülerinnen und Schüler einen ersten Einblick in unterschiedliche Berufe mit dem Schwerpunkt Holz erlangen.

Am zweiten Praxistag stellte sich der Betrieb „Metallbau und Anlagenbau Giese“ vor, der einige Produkte aus Metall vorstellte. Bei dem anschließenden Werkstattbesuch wurde den Schülerinnen und Schüler verschiedene Arbeitsschritte, wie z.B. Schweißen, Schleifen und Schmieden vorgestellt.

Für die Klasse 5b, Lehrerin Theresa Hildenbrand und zahlreiche weitere Helferinnen drehten sich die Praxistage rund ums Thema Haushalt. Am Donnerstag türmten sich Wäscheberge auf den Klassenzimmertischen, denn die Lernenden hatten von zu Hause einige Kleidungsstücke mitgebracht. T-Shirts, Hosen, Handtücher und auch Socken lagen in kunterbunten Farben vor der Lerngruppe, welche nun die Aufgabe erhielten, diese zu sortierten. Doch wie geht man hierbei vor? Es starteten einige Diskussionen in der Klasse, doch man einigte sich zunächst darauf nach Kleidungsstücken die Wäschekörbe zu bepacken. Der ein oder andere merkte jedoch schnell, dass dies so nicht stimmen kann, schließlich wäscht Mama das irgendwie anders. Die Stapel wurden wieder zusammengeschüttet und man entschied sich nun dazu nach Farben zu sortieren. So weit so gut, wäre da nicht das Fallbeispiel gewesen, welches die 5b zum Überdenken anregte. Dieses stellte die Lernenden vor ein neues Problem, denn die Person aus dem Beispiel holte nach dem Waschen einen viel zu kleinen Pullover aus der Wäschetrommel heraus. Doch auch dieses Problem wurde im Nu gelöst und mit Hilfe der Waschanleitungen in den Kleidungsstücken konnte die Wäsche in 30°, 40° und 60° eingeteilt werden. Für die Wäsche ging es nun in die Waschmaschine. In der Zwischenzeit konnten die Lernenden an verschiedenen Stationen das Bügeln und Zusammenlegen erproben. Im Anschluss an das Aufhängen der Wäsche folgten einige geschickte Kniffe, um ein Bett zu beziehen.

Voller Tatendrang startete die Klasse 5b am Freitag den zweiten Teil der Praxistage. Im Kunstraum erwarteten die Lernenden viele bunte Knöpfe, Filz, Nadeln und Fäden. Die ersten Blicke der Kinder verrieten, dass man bereits ahnte um was sich der Tag drehen wird. Nähen stand nun also an der Tagesordnung. Damit die Lernenden am Ende des Tages etwas in den Händen halten konnten, durften sie eine Leinentasche gestalten. Bevor die Lernenden die Nadeln und Fäden zuckten, zeichneten sie sich ihre Planungen vor. Anschließend schnitt man den Filz in die gewünschte Form und nähte diesen mit Hilfe des Heftstiches an der Tasche fest. Für einige war es knifflig mit dem Faden nicht gleich die ganze Tasche zusammenzunähen, doch die Kinder unterstützen sich gegenseitig und halfen sich schließlich auch beim Annähen der Knöpfe. Im Laufe des Vormittags entstanden viele schöne individuell gestaltete Leinentaschen.

Am Ende der Praxistage gehören nun Aussagen wie: „Mama kannst du mir einmal den Knopf annähen?“ oder „Könnte mir mal jemand beim Beziehen der Betten helfen?“ der Vergangenheit an.

Mit dem neuen Themenschwerpunkt „Soziales“ setzte sich die Klasse 6a mit den Lehrkräften Sahin Kaplan und Katrin Rose auseinander. Die Lerngruppe erlebte während des Besuchs der Alsfelder Tafel und des Haus Stephanus berührende und zugleich lehrreiche Erkenntnisse.

An ihrem ersten Tag erfuhr die Lerngruppe, wie Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden können, dennoch in einem einwandfreien Zustand sind und für Bedürftige einen immensen Wert haben. Diese Erkenntnis sensibilisierte die Kinder dafür, dass Ressourcen oft ungenutzt bleiben, obwohl sie anderen immense Hilfe bieten könnten. Besonders beeindruckend war für die Schüler die direkte Hilfe vor Ort. Sie packten tatkräftig mit an, unterstützen bei der Verteilung der Lebensmittel und erfuhren so, wie wertvoll freiwilliges Engagement ist.

Diese Exkursion öffnete den Schülerinnen und Schülern die Augen für die Welt ehrenamtlicher Arbeit und die Realität vieler Menschen, die finanziell benachteiligt sind.

Ein zusätzliches Highlight war die großzügige Spende von Tischtennisschlägern für die Klasse. Diese werden nun in den Pausen mit Begeisterung genutzt.

Den zweiten Praxistag verbrachte die Klasse 6a im Haus Stephanus, an dem die Schülerinnen und Schüler sich mithilfe verschiedener Stationen spielerisch mit der Einrichtung auseinandersetzen sollten.

Es wurde "Mensch ärgere dich nicht" gespielt, gemeinsam Salzkuchen gebacken, Verbände untereinander durchgeführt und zur Freude aller ein Rollstuhlführerschein gemacht.

„Es war eine unglaubliche Erfahrung. Wir haben so viel gelernt und konnten auch selbst mit anpacken. Es war schön zu sehen, wie man anderen Menschen wirklich helfen kann“, sagte eine Schülerin begeistert über den Praxistag „Soziales“.


Generationsübergreifendes Projekt

08.11.2023

Vergangenen Mittwoch startete erstmals ein generationsübergreifendes Projekt zwischen den Lesepaten der Zweit- und Sechstklässler der Gerhart-Hauptmann-Schule und einigen Bewohnerinnen und Bewohnern des Haus Stephanus.

Mit großer Hilfe und Unterstützung der Leitung des Betreuungsdienstes Minh Luis und ihres Teams erarbeitete man mit beiden Klassen ein kooperatives Förderprojekt, welches über ein Schuljahr durchgeführt werden soll.

Im Vordergrund dieses Projektes steht das gemeinsame Lesen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern, die dabei zukünftig in die Märchenwelt der Brüder Grimm eintauchen werden.

Zum Auftakt des Projektes begrüßte der Leiter des Haus Stephanus, Manuel Jöckel den Schulleiter Angelo Müller und die Klassen 2b und 6b gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen Katharina Schmidt und Vanessa Stock.

Schulleiter Angelo Müller zeigte sich während der Eröffnungsveranstaltung sehr erfreut über die Ideen und Umsetzung dieses Projektes in der unmittelbaren Nachbarschaft.

Gemeinsam lernten sich die Schülerinnen und Schüler und Bewohnerinnen und Bewohner bei einem ersten gemeinsamen Frühstück und einer Runde Bingo näher kennen. „Die ersten Treffen sind dazu da sich spielerisch kennenzulernen und erste Gespräche zu führen“, so Koordinatorin Minh Luis.

Das Aufeinandertreffen der verschiedenen Generationen brachte viel Herzlichkeit und Freude mit sich. Auch den Bewohnerinnen und Bewohner sah man die Freude über den Besuch der beiden Klassen an, die sich schon auf das nächste gemeinsame Treffen am Nikolaustag freuen.


Erste Hilfe Kurs der 4. Klassen an der GHS

04.10.2023

 Von Elisa Appel, Sophie Schmidt und Lina Bambey

Am Mittwoch, dem 04.10.2023 kam Frau Greb vom DRK in die Schule. Den ganzen Vormittag hat sie mit uns einen Erste – Hilfe – Kurs für Kinder gemacht. Als Erstes haben wir über verschiedene Hilfsorganisationen und ihre Aufgaben gesprochen. Da gibt es zum Beispiel das THW oder das DRK. Sie hatte Kärtchen dabei, worauf die Bilder der Organisationen oder die Namen gedruckt waren. Die Kärtchen mit den Wörtern mussten wir den Bildern zuordnen. Wir haben über Katastrophen geredet, wie zum Beispiel Hochwasser. Außerdem haben wir darüber nachgedacht, was eine persönliche Katastrophe ist. Ein leerer Handyakku, Stress in der Schule oder ein abgebrochener Fingernagel waren unter den Beispielen. Eine allgemeine Katastrophe ist dagegen Hochwasser oder ein Erdbeben.

Dann haben wir geübt, uns gegenseitig Verbände anzulegen. Zum Beispiel einen Kopfverband, eine Stütze für den Arm mit einem Dreieckstuch oder andere Verbände.

Frau Greb hat uns auch noch verschiedene andere Dinge gezeigt: eine Wärmedecke oder verschiedene Tragemethoden.

Danach haben wir uns den Rettungswagen angesehen. Da gab es zwei Liegen, einen Tragestuhl, verschiedene Materialien zum Verbinden, viele Größen von Sauerstoffflaschen, ein Beatmungsgerät, Kühlpacks, Infusionen und noch Vieles mehr.

Außerdem durften wir den Einsatzrucksack von Frau Greb hochheben und anschauen. Sie hat uns auch ihre Einsatzkleidung erklärt.

Wir fanden den Erste – Hilfe – Kurs sehr aufregend. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, mit Frau Greb den ganzen Tag zu verbringen. Wir haben viele Dinge gelernt, die wir vorher nocht nicht wussten.


Gemeinsames Abenteuer am Flensunger Hof:

Schüler der 5. Klassen stärken den Klassenzusammenhalt

29.09.2023

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a und 5b der GHS Alsfeld erlebten kürzlich ein aufregendes Abenteuer am Flensunger Hof in Mücke. Die dreitägige Kennenlernfahrt, die vom 18. bis 20. September stattfand, hatte zum Ziel, den Zusammenhalt der Klassen zu stärken und die Schülerinnen und Schüler dazu zu ermutigen, gemeinsam Herausforderungen anzunehmen.

 

Die Fahrt war geprägt von spannenden Kooperationsspielen, darunter beliebte Aktivitäten wie "Alter Mann", "Stilles Schach" und das "Dachrinnenspiel" uvm. Diese Spiele forderten die Fünftklässler auf, als Klassen und Gruppen zusammenzuarbeiten, um Probleme zu lösen und ihre Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern. Die spielerische Herangehensweise erwies sich als äußerst effektiv, die Schülerinnen und Schüler aus ihrer Komfortzone zu locken und sie dazu zu bringen, miteinander zu interagieren. Herr Mülot hatte sich hierzu im Vorfeld viele Gedanken gemacht und die Spiele an die jeweiligen Gruppen angepasst.

Die Unterkünfte am Flensunger Hof erfüllten alle Erwartungen der jungen Abenteurer. Die gemütlichen Bungalows boten den Kindern den perfekten Ort, um sich nach einem aufregenden Tag zu entspannen und neue Freundschaften zu schließen.

Am ersten Abend genossen die Schülerinnen und Schüler einen entspannten DVD-Abend, bei dem sie gemeinsam den Film Madagascar schauten und sich über ihre Eindrücke des Tages austauschten. Am zweiten Abend standen Gesellschaftsspiele auf dem Programm, die für viele Lacher und unvergessliche Momente sorgten.

Die Klassenlehrkräfte Frau Hildenbrand und Herr Kaplan begleiteten ihre Schülerinnen und Schüler während der gesamten Fahrt und betonten die Bedeutung des Zusammenhalts und der Teamarbeit: "Der Flensunger Hof war eine großartige Gelegenheit für unsere Klassen, sich besser kennenzulernen und wichtige soziale Fähigkeiten zu entwickeln", sagte Herr Kaplan. "Wir sind überzeugt, dass die Erfahrungen, die sie hier gemacht haben, sich positiv auf ihr schulisches und persönliches Leben auswirken werden."

 

Die Fahrt zum Flensunger Hof wird zweifellos in den Erinnerungen der Schülerinnen und Schüler der GHS noch lange nachklingen. Sie haben nicht nur neue Freundschaften geschlossen, sondern auch gelernt, wie wichtig Zusammenarbeit und Kommunikation im täglichen Leben sind. Diese Erfahrungen werden ihnen zweifellos bei zukünftigen Herausforderungen von großem Nutzen sein.

 

Finanziert wurde die Fahrt über Löwenstark, ein Programm, welches die Schulen bei der Bewältigung der Pandemie sowie deren Folgen unterstützt.

 


Lesetüten-Übergabe

22.09.2023

Am 22.09.23 durften die Zweitklässler der Gerhart-Hauptmann-Schule ihre bunt bemalten Lesetüten an die Erstklässler übergeben. Die Lesetüten wurden im letzten Schuljahr von den Zweitklässlern bemalt und anschließend vom Buchladen „Lesenswert“ mit tollem Inhalt gefüllt 

Wir bedanken uns herzlich für diese großartige Aktion zur Leseförderung im 1. Schuljahr beim Buchladen „Lesenswert“.

Die Kinder der 1. Klassen haben sich sehr über die Lesetüten und deren Inhalt gefreut.


Tennis Schnuppertraining

15.09.2023

Am Freitag, den 15.09.2023 stand für die Drittklässler der Gerhart-Hauptmann-Schule ein ganz besonderer Sporttag an.

Unter Anleitung von Yanic und Jakob Rühl nahmen die 3. Klassen abwechselnd von der ersten bis zur sechsten Stunde auf den Plätzen des Tennisclubs Alsfeld an einem Schnuppertraining teil.

Die Trainer begrüßten zuerst die jeweilige Klasse herzlich und teilten danach die Schüler in zwei Gruppen ein.

Die Kinder konnten am Anfang verschiedene Übungen ausprobieren, die vor allem die Beweglichkeit und die Koordination der Schüler forderten. Mit kindgerechten Tennisschlägern waren die jungen Sportler mit Begeisterung bei der Sache. Nach der Aufwärmphase bewältigten die Schüler einen Parcours mit unterschiedlichen schweren Aufgaben. Hierbei stand der spielerische Aspekt im Vordergrund.

Motiviert und voller Begeisterung schafften es die Schülerinnen und Schüler am Ende der Übungsstunden, mit ihren Tennisschlägern und den weichen Tennisbällen über das Netz zu spielen. Sie waren bis zum Schluss mit vollem Eifer dabei und wollten unbedingt mit ihren Schlägern die Bälle optimal treffen.

Als Geschenk erhielt jeder Schüler vom ATC noch einen Gutschein für ein weiteres Probetraining.

Ein herzliches Dankeschön an Yanic und Jakob Rühl für den tollen Tennistag.

 


Schüler strahlten mit der Sonne um die wette

05.09.2023

Der Wettergott meinte es gut mit den Schülerinnen und Schülern, die an der GHS eingeschult wurden.

Bei schönstem Spätsommerwetter wurden rund 140 Kinder von Schulleiter Herrn Müller unter freiem Himmel begrüßt – ein Novum an der GHS, dass aufgrund des Erfolgs, zu einer neuen Tradition werden könnte.

Schon früh am Morgen starteten die Fünftklässler in einen neuen spannenden Schulabschnitt. Die erfahrenen Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen, gaben ihnen viele gute Wünsche mit auf den Weg.

 

Um 9.00 Uhr fand dann der ökumenische Gottesdienst in der Walpurgiskirche statt, bevor sich alle Erstklässler aufgeregt und mit glänzenden Augen auf dem Außengelände der GHS trafen. Der Schulchor sowie die Klassen 2a, 2b und 3a zeigten mit fröhlichen Musik- und Tanzvorführungen, dass Schule mehr ist, als Lesen, Schreiben und Rechnen.

Dann, nach einer kleinen Ewigkeit in den Augen eines Schulanfängers, folgten die Kinder ihren Klassenlehrerinnen zu ihrer allerersten Unterrichtsstunde in den Klassenraum.

Auch die Kinder der Vorklassen wurden durch ihre Lehrerin begrüßt und schnupperten erste Schulluft.

Währenddessen konnten sich Eltern und Großeltern bei Kaffee und Kuchen die Zeit vertreiben und anschließend den Tag mit den neuen Schulkindern ausklingen lassen.

Wir wünschen allen Kindern eine wunderschöne Zeit an der GHS.